Residenzfestspiele

Darmstadt

Orangerie

Landgraf Ernst Ludwig hatte die Kasseler Orangerie und das Herrnhäuser Schloss in Hannover im Kopf, als er Louis Remy de la Fosse mit den Planungen für eine Parkanlage im Herzen Bessungens beauftragte. Der Entwurf von 1714 wurde in einer reduzierten Fassung umgesetzt. Die Orangerie diente als Winterherberge für sardische oder sizilianische Orangenbäume der umliegenden Parkanlage. Erbaut wurde es als elfachsiges Gebäude mit einem nach Süden geöffneten, zweifach-geschossigen Saal, den eingeschossige Räume umgeben.

 

Der sich anschließende Orangeriepark wurde vom kurpfälzischen Hofgärtner J. K. Ehret aus Heidelberg gestaltet. Die symmetrische barocke Anlage besteht aus dreifach gestuften Gartenparterres, breiten Achsen mit Fontänen und umrandenden Baumalleen. Ein Teil des Gartens ist erhalten und für jedermann zugänglich.